SECTOR ART in Berlin

Bazaar_01Schülerinnen und Schlüler aus fünf bulgarischen Kunstschulen und spezialisierten Fachgymnasien werden ihre Werke zum ersten Mal auf einer internationalen Messe, nämlich auf Bazaar Berlin, vom 16. bis 20. November 2016 präsentieren. Es werden Werke von jungen Künstlern in vielen unterschiedlichen Kunstrichtungen ausgestellt – Holzschnitzerei, Keramik, Illustrationen, Textilien, Spielzeug, Skulpturen. Nach der erfolgreichen Teilnahme an einer Reihe von Ausstellungen und Messen im eigenen Land Bulgarien, die durch die Organisation Zentrum „Alos“ und das speziell entwickelte Projekt und Label „Sektor Art“ durchgeführt wurden, werden nun bulgarische Schülerinnen und Schüler aus den spezialisierten Kunstschulen für angewandte Kunst ihre Werke zum ersten Mal im Ausland präsentieren.

An der Initiative beteiligen sich fünf bulgarische Kunstschulen: die Nationale Schule für angewandte Künste “Sveti Luka” in der Hauptstadt Sofia, die “Tryavna Schule” in der Stadt Tryavna, die Kunstschule “Prof. Venko Kolev” in Troyan, die Fachschule für angewandte Künste in Smolyan sowie die Fachschule für Steinschnitzerei in Kunino.

Gleichzeitig wird vom 15. bis 30. November 2016 im Bulgarischen Kulturinstitut in Berlin eine Ausstellung mit gewählten Werken einiger der besten Schülerinnen und Schlüler an der Nationalen Schule für angewandte Künste “Sveti Luka” gezeigt. Die jungen Autoren der ausgestellten Gemälde, Drucke, Poster und Designobjekte werden für die Eröffnung am 15. November speziell anreisen und für das Treffen mit ihrem Berliner Publikum anwesend sein.

Die Teilnahme am Bazaar Berlin und die Ausstellung im Bulgarischen Kulturinstitut in Berlin werden durch die Organisation „Alos“ – Zentrum für informelle Bildung und Kulturarbeit, in Partnerschaft mit der Organisation „Шар Жар“ („Shar Zhar“) durchgeführt. Sie wurden durch das Kulturprogramm 2016 der Stadtverwaltung von Sofia und die Unterstützung der Stiftung „America for Bulgaria Foundation“ gefördert.

Über „Sektor Art“

„Sektor Art“ ist eine Initiative vom Zentrum „Alos“, die seit 2014 die Entwicklung der Schüler an den bulgarischen Kunstschulen und spezialisierten Fachgymnasien fördert. Die jungen Künstler werden für die praktischen Herausforderungen ihres Beruf fit gemacht – durch Trainings mit eingeladenen erfahrenen Künstlern und indem ihre geschaffenen Werke auf den Markt auf ausgewählte Messen gebracht werden. Die Einnahmen gehen zum größten Teil direkt an die Autoren, und mit einem kleineren Teil werden Materialien für nächste Kampagnen besorgt.

“Das ist eine Art “Sprungbrett für Talente”, die Schülerinnen und Schülern hilft, damit sie ihr erstes Publikum treffen. Wir präsentieren ihre Werke in Ausstellungen, auf Festivals, Messen und Kunstmärkten in Bulgarien und nun zum ersten Mal auch im Ausland“, sagt Rositsa Marinova, Projektkoordinatorin. “In Bulgarien haben wir viele junge Talente, aber die meisten von ihnen erkennen die Chancen des europäischen Binnenmarktes immer noch nicht. Sie sind sich der Inspiration und der Anreize, die durch Begegnungen mit Autoren und Publikum im Ausland entstehen, nicht bewusst. Es ist nicht so schwierig, dies zu ändern. Das gehört zur Mission unserer Organisation – nämlich bulgarische junge Künstler darin zu ünterstützen, global zu denken, zu schaffen und sich zu präsentieren”, sagt Rozalina Laskova, Kunstmanagerin und Gründerin von „Шар Жар“ („Shar Zhar”).

photos: